Donnerstag, 22. Mai 2014

Vinyl.

Eines der Dinge, die ich in der neuen Wohnung mit Sicherheit am meisten vermissen werde, ist der Plattenspieler. Das schon halb demolierte Baujahr 1990-Teil ist nun mal Papas Liebhaberstück. Und Quell unablässiger Freude. Ich bin kein Musik-Nerd und auch kein kranker Sammler und schon gar nicht eine von diesen Wannabe-Retros, die auf den Flohmärkten mit ihrem Alte-EXA's und Plattenspieler-Runtergehandel auf die Nerven gehen.
Ich bin eher so der... Konsument. Der Gelegenheits-Plattenkäufer. Der ehemalige mit-Wein-auf-dem-Bett-liegend-alte-Bill Haley-Platten-Hörer. Oder so ähnlich. Und irgendwo sind Plattencover doch auch eine Form von Kunst. Ich meine, hey, andere sammeln Kandinsky-Drucke, also bitte.


Portugal. The Men. Das Foto stammt übrigens, nicht wundern, aus dem Jahr 2012. Uralt. Damals war Fräulein noch jung und übertrieben geschminkt.

Oh, eins hab ich noch, Moment...



400 Blows. Damals (2011) fand ich gruselig mal eine Zeit schick. Die Musik ist im übrigen auch gruselig. War'n Schnäppchen.

Und jetzt... höre ich beim Staubwischen Cat Powers "The Greatest" und sinne über Beschaffungskriminalität.