Samstag, 12. Dezember 2015

Post.

Jedes Jahr schwöre ich mir, endlich mit diesem Weihnachtskarten-Quatsch aufzuhören. Nichtmal meine Eltern schreiben mehr den Verwandten kitschige Karten zum Fest. Nur die Großeltern beharren hartnäckig darauf, sind sie doch in einer Zeit ohne Weihnachtsmails und Kurznachrichten aufgewachsen. Dürfen das also. Werden müde belächelt und die blöden, in rot und gold gehaltenen "Christbaumkugel an Tannenzweig"-Karten schnellstmöglich der Verwertung zugeführt.

Weihnachtskarten.
So ein Quatsch. Reicht nicht eine Rundmail mit angehängtem Foto (Kind beim Lebkuchen backen) und ein Facebook-Status: "Wünsche allseits Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch!"?

Nö!
Habe mich über die erste Weihnachtskarte im Briefkasten (Ende November) gefreut wie eine Schneekönigin. Bin wie Rumpelstilzchen vor Freude um Nachbars Auto getänzelt und habe mich mit dem Rest Glitzer auf dem gebastelten Schneemann bestäubt (Danke, F.!). Und möchte diese Freude mit allen Verwandten und Freunden teilen. Niemand erwartet ausgerechnet von uns noch eine Weihnachtskarte. Und dann so ganz ohne Kitsch-Motiv...


You will need:

  • Kind und dazugehörige Hand
  • Motivideen: Weihnachtsbaum oder doch lieber Rentier? Stern?
  • Fingerfarbe in Grün, Braun, Rot und Filzstift in schwarz und gelb
  • Zeichenkarton
  • einen Scanner und einen Farbdrucker
  • Klebestift, Schere
  • bunter Tonkarton oder fertig gefaltete Blanko-Karten A6 (Bastelladen)
  • ein bisschen Zeit. Nicht viel.

Schritt 1: Kind zum malen motivieren. Zeichenkarton zurechtlegen. Alles großflächig mit Papier abdecken und einen nassen Lappen griffbereit haben.
Schritt 2: Kinderhand mit Farbe bepinseln und auf den Zeichenkarton drücken. Großer Spaß. Einigermaßen gelungene Hände sofort aus Kind-Reichweite entfernen und trocknen lassen.
Schritt 3: Deko. Mama malt Rentier-Augen und Nase, schneidet sie aus, klebt sie so auf den braunen Kinderhand-Abdruck, dass es irgendwie nach Tier aussieht. Das Kind taucht seine Finger in die rote Farbe. Gibt "Christbaumkugeln" an den Tannenbaum-Handabdrücken.


Schritt 4: Kunstwerke einscannen und als Bilddatei speichern. Anschließend in A6 (besser ein wenig kleiner) ausdrucken.
(Schritt 5: - entfällt bei fertig gekauften Karten - Tonkarton in A5 große Rechtecke schneiden, in der Mitte zu einer Karte falten)
Schritt 6: Ausdrucke zuschneiden und auf die Karten aufkleben. Netten Gruß ausdenken. Fertig.