Donnerstag, 14. April 2016

Plansplansplans?!


Ich bin ein Listen-Mensch. Immernoch. Das war schon vor zwei Jahren so und das hat sich auch nicht geändert. Und ich bin ein Planer. Ein Konstrukteur meiner Lebenszeit, ein Aufschreiber, ein Kalender-Führer, ein To-Do-Listen-Abarbeiter, ein trotzdem spontaner Gern-den-Ablauf-vorher-genau-Wisser, ein ständig mit der Uhr lebender Trotzdem-immer-zu-spät-Kommer.

Und weil ich nun eben auch mal wieder studiere ("Na endlich, dachte schon du hast es geschmissen" - "Was? Das Studium? Äh, nee, ich hatte vorlesungsfreie Zeit seit Februar" - "Dein Leben will ich haben." - "....") und nebenbei alleinerziehe, bedarf es neben eindeutiger, strenger Prioritäten-Setzung eines straff durchgeplanten Tagesablaufs und eines effektiv strukturierten Wochenplans. In allen Bereichen. Auch hier, für die virtuelle Zeit.

Bloggen ist ein liebes Hobby geworden, neben all den Sachen über die ich blogge, natürlich. Und es frisst verdammt nochmal viel Zeit. Hinter jedem Post steckt eine Idee, eine mehr oder weniger zeitintensive Vorbereitung und Umsetzung und deren fotografisches Festhalten. Das dauert manchmal schon eine Weile, bis eins der 50 Bilder akzeptabel ist. Und dann muss ich dieses Bild noch auf den Rechner ziehen, unter Umständen nachbearbeiten und den Blogeintrag dazu verfassen, der meinem Anspruch nach wenigstens noch ein bisschen kreativ sein sollte. Das ist viel Zeit. Zeit, die ich eigentlich brauche um das "Buch der deutschen Poeterey" und Goethes Wilhelm Meister zu lesen oder auch, um einfach mal mehr zu schlafen.
Und darum meine ich, es ist an der Zeit, meine Aktivitäten hier ein wenig zu beschränken und nur noch an bestimmten Tagen der Woche zu posten. Vielleicht dreimal die Woche? Oder nur zweimal? Vielleicht einen "Song of the day"-Day einführen und Donnerstag gibts immer ein Rezept fürs Wochenende? Regelmäßig ein Monatsreview und alle zwei Wochen ein DIY? Oder ist das zu vorhersehbar? Nimmt das dem Ganzen wieder irgendwie die Spannung?


Ihr seit gefragt, geneigte Leser! Wie mache ich das hier nur richtig? 
Wie teilt ihr euch eure knappe Zeit ein? 
Habt ihr Tips für effektives Zeitmanagement? 
Und... was wollt ihr wann lesen?