Montag, 24. Oktober 2016

Selbstversorgung in Progress - Kinderketchup aus dem Glas.


Die Idee hatte ich im Bioladen. Ich kniete vor dem Ketchup-Regal, auf der Suche nach dem kleinsten Übel. Das Kind ist ketchupsüchtig, wir essen alles damit. Brot und Brötchen, Gemüse, Cracker, die Nudeln sowieso. Aus Zucker-vermeidenden Maßnahmen kaufte ich Tomatenmark, bio, regionale Marke, in Metall-Tuben zum quetschen. Und war damit auch nicht zufrieden. So Ressourcen-technisch. Und wegen der Müllvermeidung.

Knie also vor diesem Regal und sehe da dieses Tomatenmark im Glas. Habe es schon in der Hand, es schmerzt mich preislich. Vor der Kasse fällt mir auf: Was tun mit dem leeren Glas? So viel Marmelade, wie Gläser in einem Beutel in der Abstellkammer hängen, können wir gar nicht essen. Erst gar nicht kochen. Und es gibt auch durchaus gesünderes Frühstück als Marmeladenbrötchen. Mhpf. Und da, die Idee: Selberkochen. Leere Aufstrich-Gläser en masse vorhanden. Zumindest das.