Sonntag, 23. Juli 2017

Gut Kirschen essen - Zupfkuchen mit Verspätung



Merkt ihr was? Wir haben Juli. Ende Juli. Mittlerweile haben sich auf der Festplatte einige Essensfotos angesammelt, deren Deko erkennbar nicht aus dem Sommer stammt. Weil ich zugehörige Rezeptpostings vor mir hergeschoben habe wie gerade das Schreiben einer Hausarbeits-Einleitung. Oh. Mh.

Andererseits ist es dem Rezept ja gerade wurst, wann es hier erscheint. Wer sucht, findet. Unabhängig vom Datum. Und welche Blumen in der Deko wieder nicht in den Juli passen... Such a good drama, singt Leslie Clio, oh oh oh... I couldn't care less, thats all I care about.

Äh.
Jedenfalls. Zupfkuchen! Universeller Alleskönner immer dann, wenn es schnell verlässlich lecker werden muss. Und Menschen mitessen, die vegane Kuchen manchmal schon aus Prinzip nicht lecker finden können. Dann ist er die ideale Geheimwaffe für jede Familienfeier, jeden Kuchenbasar, jedes Kita-Fest. Beliebt seit Jahrzehnten. Besonders mit Kirschen. Und die gibts auch noch im Juli.





Gebraucht werden...

für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 125 g Pflanzenmargarine
  • 120 g Zucker
  • Dreivierfünf gute EL Kakaopulver
  • 1 Pk Backpulver
  • 4 EL Wasser
  • 2 EL Sojamehl
  • 1 Prise Salz

Alles zusammen verkneten. Hält am besten, wenn die Margarine so kalt und hart wie möglich ist, dauert nur länger und bedarf höherer Kraft. Armmuskeln in Progress.

Etwas mehr als die Hälfte des Teigs wird in eine gefettete Springform gedrückt, dabei der Rand auch hochgezogen.


Für die Füllung:

  • 1 Glas Kirschen, entkernt und sauer. Also, die Sorte der Kirschen. Alternativ gehen auch frische Kirschen, so drei Hand voll. Ebenfalls entkernt.
  • 500 g Vanille-Sojajoghurt
  • 125 g Margarine
  • 120 g Zucker
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 1 Pk Puddingpulver, Vanille
  • 4 EL Sojadrink
  • 1 EL Sojamehl
Jetzt muss die Margarine geschmolzen werden. Puddingpulver und Sojamehl werden mit dem Sojadrink verrührt. Danach alles zusammengekippt, die Kirschen hinterher. Umrühren, auf den Boden gießen. Den aus Teig. Vom Kuchen.
Danach den Herd vorheizen lassen, auf 200 Grad.


Die übrige nichtmehrganz-Hälfte des Teigs wird zum Schluss noch regelmäßig über die Füllung gekrümelt. 
Dann ca. 45 Minuten bei 160 Grad Umluft.
Done.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hey, ich freu mich, wenn du mir was nettes schreibst!